Hirt und Herde

Hungersnöte, Krieg, Armut, Flucht, Vertreibung, Migration, Umwelt- und Kulturzerstörung sowie Arbeitslosigkeit – wir alle wünschen uns eine bessere und gerechtere Welt. Doch so lange wir die Dialektik aus Ursache und Wirkung nicht verstanden haben, laufen alle Bemühungen ins Leere. Auf der Suche nach Lösungen kommen wir um die Kernfrage nicht herum: Wer oder was ist eigentlich der Motor hinter dieser verderblichen Entwicklung?
Wer steckt eigentlich hinter dem sogenannten „Westen“, welcher die Welt ausplündert?
Auf den ersten Blick sind es die USA und ihre Gehilfen in der Erscheinungsform von EU, NATO, UN u.v.a.
Diese Feststellung ist soweit richtig, dringt aber nicht zum Kern der wirklichen Drahtzieher vor. Diese Institutionen des Westens stellen lediglich das Gehäuse des Motors dar, um die eigentliche Mechanik im Inneren zu tarnen. Wir kommen der Sache schon etwas näher, wenn wir die Verantwortlichen für das weltweite Chaos und Elend bei den parasitären Häuptlingen der kapitalistischen Globalisierung suchen. Mit ihrer Kontrolle über das Weltfinanzsystem geben sie Politik und Wirtschaft den Takt vor und steuern so letztlich den Ausbeutungsapparat auf dem gesamten Globus.
Um diese institutionalisierte Völkerauspressung zu verstehen, müssen wir den Geist und das Wesen derer verstehen, die das Ganze steuern und lenken. Das zinskapitalistische Weltverschuldungs- und Ausbeutungssystem wird betrieben von den jüdischen Stammvätern des privaten Bankwesens, welche sich das Geldschöpfungsmonopol unter den Nagel gerissen haben. Sie sind jene finanzgewaltige Minderheit, die am Not und Elend der grossen Mehrheit verdient. Dabei ist es kein Zufall, dass sich die führenden Körperschaften der Hochfinanz fast ausschliesslich aus dem Judentum rekrutieren. Mit ihrem betrügerischen Geschäftsgebaren erfüllen sie lediglich das Werk ihres eigenen Gottes. So unverblümt äusserte sich Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein im Jahre 2009.
Was muss das für ein Gott sein, der Raub, Mord und Betrug legitimiert?
Es ist dies der dem Alten Testament entspringende Gott Jahwe, der das jüdische Volk dazu auserwählt hat, sich der Reichtümer aller übrigen Völker zu bedienen. Die schaffenden Menschen dieser Erde stellen für sie lediglich das Vieh dar, welches es getreu dem nomadisch-orientalischen Händlergeist auszumelken gilt.
Doch nicht nur das Alte Testament, sondern auch die beiden Werke Talmud und Torah triefen förmlich von Hass und Niedertracht auf alle nicht-jüdischen Völker.
Um die Menschheit aus ihrem knechtischen Dasein zu befreien und den Völkermördern das teuflische Handwerk zu legen, fordern wir in unserem Ziel 6 sinngemäss die Überführung des Geldwesens ins Volkseigentum. Die Wirtschaft hat für die Menschen da zu sein und nicht umgekehrt. Umsetzbar ist dies nur in einer volkssozialistischen Ordnung und einer bedarfsangepassten sowie raumbezogenen Wirtschaftsverfassung.